Jordanien & Israel – 9 Tage / 8 Nächte

1. Tag: Amman:

Ankunft am Amman Queen Alia Flughafen. Bereits im Flughafengebäude begrüßt Sie ein Kollege, der Ihnen sehr gerne bei den Formalitäten behilflich ist. Transfer zum ausgewählten Hotel in Amman.

  • Übernachtung.

2. Tag: Amman - Madaba - MT. Nebo - Bethany - Amman:

Frühstück. Besuchen Sie in Madaba die Heimat der berühmtesten, byzantinischen Mosaiken. Vor allem auch die Karte von den heiligen Stätten in der biblischen Welt, aus dem 6. Jahrhundert. Erklimmen Sie den Berg Nebo, lassen Sie sich von einem spektakulären Blick auf das Heilige Land verzaubern. Weiterreise zu "Bethanien jenseits des Jordan", wo Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde. In der Bibel steht, dass Johannes an einem Ort namens Bethanien jenseits des Jordan gepredigt und getauft hat. Aus diesem Grunde kommen Pilger, Gläubige und Touristen an diesen Ort, um den Akt der Taufe erneut zu erleben, anderen bei der Taufe zuzuschauen oder schlicht um zu sehen, wie die in der Bibel erwähnte Stelle am Jordan ausgesehen haben mag.

  • Rückfahrt nach Amman.
  • Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Amman - König Hussein / Allenby-Brücke - Totes Meer – Jerusalem:

Nach dem Frühstück Transfer zur König Hussein / Allenby-Brücke, die Grenze zwischen Jordanien & Israel. Sie überqueren die Grenze nach Israel, dort treffen Sie auf unseren Reiseleiter, welcher Sie auf israelischer Seite begleiten wird.

Genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die römischen Lager und das Tote Meer. Sehen Sie die Stätten der Höhlen von Qumran, dort wurden die Schriftrollen von Qumran entdeckt. Mit fast 430 Meter unter dem Meeresspiegel, ist das Tote Meer der tiefste Punkt der Erdoberfläche auf dem Land. Bringen Sie Ihre Badesachen mit und „schweben“ auf dem salzigen, mineralreichen Wasser des Toten Meeres. Gelegenheit zum Besuch des Restaurants und Aussichtspunkt „Sea Panoramic“. Die Lage ist wirklich spektakulär und bietet Ihnen einen grandiosen Blick über Jerusalem.

  • Übernachtung in Jerusalem.

4. Tag: Altstadt von Jerusalem:

Die bewohnte Altstadt teilt sich in vier religiös und ethnisch unterschiedene Viertel auf: Das Muslimische Viertel im Nordosten der Altstadt, das Christliche im Nordwesten, das Armenische im Südwesten und das Jüdische im Südosten. Besuchen Sie alle Viertel der Altstadt, die Via Dolorosa (ist ein nach dem Leidensweg Jesu von Nazareth benannter Prozessionsweg in Jerusalem. Er führt über mehrere Straßen an 14 Stationen entlang). Als Grabeskirche, wird die Kirche bezeichnet, die sich an der Stelle der Kreuzigung und des Grabes Jesu befindet. Die Grabeskirche zählt zu den größten Heiligtümern des Christentums.

Nach dem Frühstück begeben wir uns auf die Spuren der letzten irdischen Momente, von Jesus Christus, und seine anschließende Auferstehung. Die Himmelfahrtskapelle, von dort ist Jesus Christus in den Himmel aufgestiegen, befindet sich an der höchsten Stelle des Ölbergs in Jerusalem. Stopp an der Paternosterkirche. Diese Kirche, auch genannt Vaterunser-Kirche, ist ein römisch-katholisches Kirchengebäude in Jerusalem. Es befindet sich auf dem Ölberg an der Stelle, an der Jesus Christus seine Jünger das Vaterunser-Gebet gelehrt haben soll. Wir informieren uns über die Franziskanerkirche Dominus flevit (lat. „Der Herr weinte“), die treffend wie eine Träne geformt ist. Sie erinnert an die Trauer Jesu, im Wissen um die kommende Zerstörung Jerusalems. Von den Höhen steigen ab, zur Basilika von Agony, bekannt als die Todesangstbasilika. Diese wunderbare Basilika ist wirklich sehenswert. Den Stein zu sehen, auf dem Jesus kniete, um zu seinem Vater zu beten, ist sehr beeindruckend. Außerhalb der alten Stadtmauern werden wir an die vielen Dramen erinnert, die sich hier abgespielt haben sollen.

Im Coenaculum, Abendmahlssaal ist die traditionelle Bezeichnung für den Raum, in dem Jesus Christus am Vorabend seines Todes mit seinen Jüngern das Abschiedsmahl gefeiert haben soll, sehen wir uns um. Um die Ecke befindet sich die Dormitio-Abtei, wo die Jungfrau Maria sich für ihre ewige Ruhe hingelegt haben soll. Hier haben Sie die Gelegenheit, um zu beten.

  • Übernachtung in Jerusalem, im selben Hotel.

5. Tag: Jerusalem - En Karem – Bethlehem:

Nach dem Frühstück Transfer zum En Karem, übersetzt „Quelle des Weinbergs“. Hier wurde, nach christlicher Tradition, Johannes der Täufer geboren. Somit ist der Ort heute eine Pilgerstätte. Weiterreise nach Bethlehem, um Rachels Grab und die Geburtskirche zu sehen. Sie ist die Kirche in Bethlehem, die über der vermuteten Geburtsstätte Jesu Christi errichtet wurde. Die Geburtskirche gehört zu den wenigen Beispielen vollkommen erhaltener Bauten aus frühchristlicher Zeit.

  • Übernachtung im selben Hotel, in Jerusalem.

6. Tag: Jerusalem - Nazareth - Capernaum (Kafarnaum) - Cana – Tiberias:

Gut gestärkt Transfer nach Nazareth, dort werden wir und die Verkündigungsbasilika verinnerlichen. Die Verkündigungsbasilika steht über jener Höhle der Stadt Nazareth, in der nach römisch-katholischen Glauben zufolge, der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria erschien. Ein paar Schritte weiter stoßen wir auf die griechisch-orthodoxe St. Gabriel Kirche in der Nähe des Marienbrunnens. Es gibt Legenden, die besagen, dass das einstmalige Erscheinen des Erzengels Gabriel dem Wasser heilige Kräfte verlieh.

Weiterreise nach Kafarnaum zu der, aus dem Markusevangelium, berühmten Synagoge. Kafarnaum spielt in den Evangelien als Wohn- und Wirkungsort Jesu eine wichtige Rolle. In Kapernaum kann man das Haus von Petrus sehen, in dem Jesus lebte. Über dem Haus erhebt sich eine beeindruckende Kirche, mit wunderschöner Aussicht über den See Genezareth. Sie segeln auf einem Boot, ähnlich dem Boot, das von Jesus und seinen Jüngern verwendet wurde. Transfer nach Kana. Hier soll, bei einer Hochzeit, Jesus sein erstes Wunder vollbracht haben, indem er Wasser zu Wein umwandelte. Genießen Sie den Blick vom Berg der Seligpreisungen, dort wo Jesus von Nazareth die "Bergpredigt" abgehalten hatte. Die rekonstruierte Brotvermehrungskirche in Tabgha steht auf dem weiteren Besichtigungsprogramm. Laut dem Matthäusevangelium ist es der Ort, wo die wundersame Brot- und Fischvermehrung bei der Speisung der Fünftausend stattfand.

Tiberias ist eine Stadt in Galiläa im Staat Israel (Nordbezirk), am Westufer des Sees Genezareth, der nach der Stadt auch „See von Tiberias“ genannt wird. Tiberias ist mit knapp 40.000 Einwohnern die größte Stadt im Jordantal.

  • Übernachtung in Tiberias ODER in Nazareth.

7. Tag: Tiberias (oder Nazareth) - Nordgrenze / Sheikh Hussein - Um Qais - Jerash - Amman:

Nach dem Frühstück Transfer zum Sheikh Hussein Grenzübergang nach Jordanien. Sie überqueren die Allenby-Brücke, auch bekannt als die König-Hussein-Brücke. Um Qeis, bekannt als ehemalige Stadt Gadara, ist einer der brillantesten, antiken, griechisch-römischen Städte der Dekapolis und ist unsere nächste Anlaufstelle. Navigation nach Jerash, mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, eine der besterhaltenen Städte der Dekapolis. Transfer zu einem Hotel in Amman.

  • Übernachtung in Amman.

8. Tag: Amman Stadtrundfahrt- Mukawir - Amman:

Nach dem Frühstück beginnen Sie den Tag mit dem Besuch der Zitadelle in Amman, des römischen Theaters und der bekannten Rainbow Street. Transfer nach Mukawir, eine Festung die sich auf einem hohen Hügel, in der Nähe des Toten Meeres befindet. Gleich hinter dem Dorf Mukawir sind die spektakulären, 700 Meter hohen Hügel Barsch Machaerus, das Schloss von Herodes dem Großen. Der Ort, wo Salome für den Kopf von Johannes dem Täufer getanzt haben soll.

  • Übernachtung in Amman.

9.Tag; Abreise:

Die Taschen voll mit Erlebnissen und Eindrücken geht es wieder in Richtung Heimat.

  • Transfer zum Flughafen Amman. Rückreise.
klagemauer jerusalem

Leistungen

  • Treffen und Unterstützung bei Anreise
  • Alle Transfers, wie im Programm erwähnt, in einem modernen AC-Fahrzeug
  • Visa nach Jordanien
  • Visa nach Israel (keine Gebühren), nicht rückzahlbar
  • Übernachtungen im 3 * Hotel, mit Halbpension, laut Programm
  • Pilger Zertifikat von Jerusalem
  • Eintrittsgelder für die genannten Sehenswürdigkeiten im Programm
  • Englisch sprechender Führer während der Tour Tage (Transfers mit Fahrer)
  • Reisesicherungsschein

Preis umfasst nicht:

  • Mittagessen
  • Getränke zu den Mahlzeiten
  • Alles, was oben nicht erwähnt wurde
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Grenzsteuer US$ 30,- pro Person aus Israel (keine Gebühren)
  • Ausreisesteuer aus Jordanien US$ 15,- pro Person, sofern nicht in Ihrem Flugticket enthalten

Preis

Hinweis: Der Reisepreis richtet sich nach der Saison und der Anzahl der teilnehmenden Personen.

Der Preis richtet sich auch nach Ihrer individuellen Zusammenstellung der Reise.

Interessiert? Senden Sie uns unter info@jordanien-pur.de Ihre Nachricht oder nutzen dafür das Kontaktformular.